Mikrowelle – wie gut ist sie wirklich?

 

Beim Recherchieren stoße ich ständig auf neue, alarmierende Informationen, die so unglaublich sind, dass sich Einem die Nackenhaare kräuseln.

Wie der Zufall will, kam ich über einen Bericht bezüglich „Impf-Kritik“ auf eine Seite von Hans Tolzin, den ich vor vielen Jahren mal persönlich kennen lernen durfte. Auf seiner Seite https://www.tolzin.de/ fand ich einen Bericht über Mikrowellen, der meine Vermutungen bestätigte.

https://www.tolzin.de/mikrowelle/index.htm

Rein intuitiv hatte ich mein Leben lang eine Abneigung gegen Mikrowellen, weil dies eben nichts Natürliches ist. Ich konnte es nicht erklären, aber irgendwie war mir unwohl und ich habe möglichst Mikrowellen Essen gemieden und nie eine Mikrowelle in meiner Wohnung gehabt. Ich habe meine eigenen Beobachtungen diesbezüglich gemacht.

Ich arbeitete mal in einer Firma, dort gab es einen Herd, wo man sich sein Mittagessen selbst kochen oder warm machen konnte.

Nach dem Umzug in neue Räumlichkeiten wurde dann eine Mikrowelle an – und der Herd abgeschafft. Fortan brachte ich mir mein Mittagessen in einem Wärmebehälter mit. Die Kollegen, die die Mikrowelle nutzten, wurden im Laufe eines Jahres alle dicker und aufgeschwemmter. Dann erzählte ein Kollege von einem Experiment, das mal mit Schulkindern gemacht wurde. Die eine Gruppe bekam normal gekochtes Mittagessen zu Essen und die andere Gruppe das selbe Essen, aber in der Mikrowelle zubereitet. Die Kinder, die das Mikrowellen Essen aßen, hatten alle zugenommen.

Ebenso hörte ich mal von einem Experiment, das an Katzen durchgeführt wurde. Die Katzen bekamen Wasser und Futter, das nur ein paar Sekunden in der Mikrowelle war und wurden in einer Halle gehalten ohne Tageslicht. Die Katzen waren alle wohl genährt. Im Laufe des Experimentes stellte man homosexuelles Verhalten bei den Katzen fest. Und nach einigen Monaten sind alles Katzen gestorben. Man untersuchte die Katzen, die gut ernährt erschienen, doch stelle man dann fest, das die Katzen unterernährt waren, obwohl es äußerlich nicht den Anschein hatte. Der Körper hat nicht die überlebensnotwendigen Nährstoffe erhalten und deshalb sind sie innerlich alle verhungert.

Der äußere Schein kann also ganz offensichtlich trügen.

Was ich dann noch in dem Artikel von Hans Tolzin auf seiner Seite gelesen habe ist, dass Mikrowellenstrahlen auch von Handymasten ausgehen und die werden immer mehr. Somit werden wir mehr und mehr alle davon verseucht und unsere Körper einer erhöhten Strahlung ausgesetzt.

Ebenso gibt es inzwischen fast überall die Möglichkeit, WLAN kostenlos zu nutzen, nur leider ist fast Niemandem oder nur wenigen bewusst, dass wir damit zu unserem eigenem Untergang beitragen. Es sind alles Strahlungen, denen wir ausgesetzt sind, die nicht zu einem guten Überleben beitragen. Wir werden süchtig gemacht, immer und überall erreichbar zu sein und uns zu „vernetzen“, die Folgen davon erkennen leider viel zu wenige.

Ich glaube, dass dieses Thema sehr komplex ist und ich möchte mit diesem Beitrag auffordern, kritischer zu sein, Dinge zu hinterfragen und bei der Beantwortung der Fragen ebenso kritisch zu sein und sich nicht mit allgemeinen Antworten zufrieden zu geben.

Wenn wir immer den Aspekt vor Augen haben, zum Wohle der Mehrheit der Menschen, der Natur und der Umwelt zu handeln und darauf zu achten, dass wir nur tun, was unser aller Überleben fördert und verbessert, sind wir auf der richtigen Spur. Wir würden damit einen großen Beitrag für den Planeten mit seinen Bewohnern leisten. Das wäre unterstützenswert.

Ebenso wäre es sehr förderlich, von Dingen Abstand zu nehmen, die uns Allen schaden. Es geht schließlich um die Zukunft unserer Kinder und um die des Planeten.

Nur ein Dummkopf denkt nur an sich und seinen eigenen Vorteil, der Kluge und Weise hat die Gesamtheit im Blickwinkel.

Dieser wundervolle Planet ist es wert, ihn zu erhalten und dafür Sorge tragen, dass unsere Kinder und Kindes Kinder auch ein lebenswertes Leben auf ihm verbringen können. Dazu gehört eben auch, das man sich die Konsequenzen anschaut, die die eigenen Handlungen haben können.

Wenn man sich mal einen Moment Zeit nimmt und aus diesem Blickwinkel darauf schaut, wird man sicherlich besser und einfacher erkennen können, ob eine Handlung unterstützenswert ist oder nicht.

Wer zum Thema Mikrowelle mehr wissen möchte, kann sich den Beitrag auf der Seite von Hans Tolzin gern einmal durchlesen, vielleicht könnte dies sogar Leben retten.

Noch eine Anmerkung:

Auf Missstände aufmerksam zu machen, ist meiner Meinung nach nur dann sinnvoll, wenn man auch Lösungen anbieten. In diesem Fall ist es recht einfach, denn wer auf seine Mikrowelle verzichtet und sie verschrotten lässt, übernimmt Verantwortung für sich, seine Familie, seine Freunde, Verwandte und Bekannte. Wir können uns auf die traditionelle Weise verpflegen und besser ganz normal kochen. Wer diesen Schritt macht, könnte unter Umständen gesundheitliche Verbesserungen erfahren, denn Mikrowellen zerstören nachweislich die Struktur eines Lebensmittels.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/mikrowelle-ja-oder-nein-ia.html

Ebenso leistet er damit einen sehr großen Beitrag in Richtung Überleben von uns allen, mit so einer kleinen Entscheidung, die mit einer folgerichtigen Handlung für uns alle verbunden ist.

Jeder trägt Mitverantwortung mit seinem eigenem Handeln und alles, was von uns ausgeht, kommt irgendwann zu uns zurück.

Wir können mehr und mehr unsere Mitmenschen darauf aufmerksam machen, wie schädlich die Mikrowelle tatsächlich ist und somit dazu beitragen, dass die Mikrowellenverseuchung zurück geht. Das könnte ein Wiederaufleben von gesünderen Menschen hervor bringen, was doch fördernswert ist oder nicht?

Wir könnten Jeden ermuntern, sich auf unsere Traditionen zu besinnen, die auch die Verwertung unserer Nahrung einschließt.

Es ging früher ohne Mikrowelle und man kann auch in Zukunft besser ohne sie leben…