Gesund und glücklich bleiben

20180505

Hallo zusammen,

nun ist es schon soo lange her, dass ich einen Artikel verfasst habe. Es ist so viel passiert in dem letzten Jahr, das mir nicht der Sinn danach stand, etwas zu schreiben.

Meine Lektorin und Freundin ist am 31. Mai 2017 urplötzlich verstorben, was mich tatsächlich aus der Bahn geworfen hat. Ihr Todestag jährt sich nun bald zum ersten Mal. Deshalb habe ich mich heute ganz spontan entschieden, wieder zu schreiben.

Als ich begriff, wie wichtig es ist, jeden Tag wirklich zu „erleben“ und sich nicht mit anderen zu zerstreiten, weil man ja nie genau weiß, wann die Uhr wirklich abgelaufen ist, habe ich einiges in meinem Leben begonnen zu verändern.

Ich recherchiere fast jeden Tag, wie man noch gesunder leben kann und es kommen immer mehr Artikel auf mich zu, die mir sehr behilflich sind, allerdings habe ich auch dabei heraus gefunden, das man nicht alles so einfach glauben darf, denn viele kupfern von anderen ab und lassen dann das Eine oder Andere einfach weg oder fügen etwas hinzu. Das muss dann also folglich nicht das selber Ergebnis erzielen, wie es der eigentliche Urheber gewollt hat, oder selbst erfahren hat.

So bin ich dazu über gegangen, vieles miteinander zu vergleichen und Abänderungen herauszufinden und die ursprünglichen Faktoren zusammen zu tragen.

Dies werde ich dann einmal richtig zusammenfassen und der Welt mitteilen.

Ebenso bin ich hier und da auf Personen gestoßen, die immer alles schlecht reden müssen und in Zweifel stellen. Sie haben die Absicht, Menschen davon abzuhalten, ihre eigenen Erfahrungen zu machen, jedoch kann NUR lernen, wenn man seine eigenen Erfahrungen macht. So habe ich es mein ganzes Leben gemacht, ich habe die Dinge ausprobiert und getestet, denn nur so kann ich herausfinden, ob etwas gut ist oder nicht. Diese Leute, die immer ihren nagenden Zweifel hinterlassen, haben einfach ihre Seele verkauft. Sie werden meiner Meinung nach dafür bezahlt, überall unfrieden zu stiften. Sie tun mir wirklich leid, denn sie sind unglücklich und mit sich selbst unzufrieden, deshalb müssen sie alles Gute beschmutzen. Wenn ihr auf solche Leute stoßt, ignoriert sie einfach. Dies ist das beste was man machen kann, auch wenn es nicht immer leicht ist.

Heute bin ich auf einen Artikel gestoßen, weil ich gezielt danach gesucht habe, wie man sich die Haar ohne industriell hergestelltes Shampoo waschen kann. Ich werde es ausprobieren und mir meine eigene Meinung bilden.

Mit Ei und Natron hatte ich das schon mal versucht, war aber nicht so ganz mit dem Ergebnis zufrieden, obwohl das Volumen meines Haar mehr wurde doch habe ich wohl irgend etwas verkehrt gemacht. Deshalb suchte ich nach mehr Informationen und wurde hier fündig.

https://www.julesmoody.com/haare-waschen-ohne-shampoo/

Bitte vergleicht selbst und probiert aus, was Euch am meisten zusagt.

Für heute erste einmal genug. Die Sonne scheint und ich habe noch einiges auf dem Zettel, was erledigt werden muss.

Alles Liebe Eure Joana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.